Der Agile Growth Podcast

Der Agile Growth Podcast

Ehrlich, authentisch, agil.

Transcript

Zurück zur Episode

00:00:00: In dieser Folge geht es um das Thema Wertschöpfung du erfährst welche Aspekte man zum Thema Wertschöpfung betrachten kann,

00:00:09: und mit welchem und Modell Jasmin und Kai ihren Kunden geholfen haben,

00:00:15: ihre Produkte wertschöpfender zu gestalten herzlich Willkommen zu Podcast in Podcast für alle Berufstätigen die durch agile Methoden mehr Zufriedenheit in ihrem Leben erschaffen möchten

00:00:28: von und mit wem zu rtl ist herzlich willkommen bei Magic world Podcast zum Thema Wertschöpfung,

00:00:37: und wir sind die Theater ist Jasmin und Kai und wir helfen Menschen dabei die Versprechen agiler Vorgehensweisen in der Praxis einzulösen,

00:00:47: ohne dabei RT wissen vorauszusetzen.

00:00:51: Ja ganz herzlich willkommen zu unserer neuen Folge zum Thema Wertschöpfung.

00:00:58: Ich habe ja zugegebenermaßen eine bisschen harte Zeit mit diesem Thema Wertschöpfung hinter mir ich weiß noch ich war bei einer Firma.

00:01:09: Wo die Mitarbeiter in sogenannte produktive und unproduktive unterteilt wurden da war ich so blutiger scrum-master Anfänger und ich fand das ziemlich brutal.

00:01:23: Irgendwie hat das nicht mit meinem Wertesystem überein gestimmt wir kennen das ja auch aus der Beratungspraxis ist wenn man Berater ist oder wenn man Dienstleistungen erbringt für einen Kunden dann wird man ja auf gemessen an den Ver buchbaren Stunden,

00:01:38: also wie viele Stunden kann ich dem Kunden wirklich in Rechnung stellen wie viel Geld treibe ich ein.

00:01:45: Damals hatte ich das einfach unglaublich und gut angefühlt weil alle anderen Rollen in diesem Unternehmen,

00:01:51: ja auch ausgeführt werden müssen die ja auch ein Wert erbringen aber in dieser Firma wurde das nicht wirklich angesehen und das war sich für mich unglaublich unfair angefühlt,

00:02:01: nichtsdestotrotz was für mich auch irgendwie sehr,

00:02:05: unangenehm über Geld zu reden über Wertschöpfung zu reden mich damit auseinanderzusetzen das hat sich für mich irgendwie.

00:02:16: Ich habe dieses Thema einfach lieber gemieden weil sich das für mich echt ganz blöd angefühlt habe hat,

00:02:24: mich damit auseinanderzusetzen ich habe mich dann darauf konzentriert auf die menschliche Seite von Scrum.

00:02:31: Panther Franzi dir ein gutes, hast du zu werden insofern dass ich gute Voraussetzungen für mein Team geschaffen habe gute Arbeit zu leisten und bin dann einfach davon ausgegangen na ja also wenn jeder gute Arbeit leisten kann,

00:02:44: Und wenn jeder gute Arbeit leisten will und da hingehen kann ich Leute unterstützen dann wird die Wertschöpfung doch schon irgendwie von selbst kommen.

00:02:53: Das ging halt nicht immer der Fall ist.

00:02:56: Weil selbst wenn gute Arbeit leisten wollen und gute Arbeit leisten können wenn wir am falschen arbeiten dann kommt die Weltraumfahrt dort trotzdem nicht das ist mir schon auch klar gewesen immer klar geworden und,

00:03:11: jetzt hat sich mein Mann da colorare vor ich würde sagen vor 3 Jahren angefangen für Marketing zu interessieren und Marketing

00:03:20: eng verzahnt mit Wertschöpfung war für mich ja so ein weiteres rotes Tuch so Eier über Geld reden fühlt sich irgendwie unangenehm an und Marketing

00:03:31: und dann kam dieses Thema Wertschöpfung immer wieder ich muss aber sagen.

00:03:38: Wir haben viele Konzepte diskutiert.

00:03:41: Und viele verschiedene Sichtweisen auf dieses Thema Wertschöpfung hatte haben sich jetzt über die Zeit generiert und.

00:03:49: Es fühlt sich für mich unglaublich viel besser über Wertschätzung zu reden ist fühlt sich für mich natürlicher an über Wertschöpfung zu reden deshalb haben wir uns

00:03:57: entschieden dass wir eine Podcast Folge zum Thema Wertschöpfung machen weil ich auch merke diese Dialog zu führen mit meinen Kunden mit meinen Teams was tun wir genau das ist,

00:04:07: auf der menschlichen seid unglaublich motivierend,

00:04:10: aber hilft uns auch dabei einfach das Richtige zu tun und dadurch auch wirtschaftlich zu arbeiten.

00:04:18: Jetzt meine Einstiegsfrage Kai.

00:04:22: Wir haben einen Podcast zu Agilität was hat Agilität denn mit Wertschöpfung überhaupt zu tun.

00:04:29: Ja das beliebteste eigene Rahmenwerk nennt sich a Scrum und Scrum ist ein Rahmenwerk um komplexe Produkte zu pflegen und zu warten und dabei den höchstmöglichen Wert zu realisieren.

00:04:44: Also wenn wir von Wertschöpfung sprechen steckt er schon mal in der Definition dieses Rabenberg drinnen dass es um fährt Erschaffung geht,

00:04:52: heißt irgendjemand müsst ihr auch definieren was ist denn dieser Wert der da geschöpft wird der da erzeugt wird und auch dass es definiert nämlich einen Wert für den Anwender.

00:05:03: Jetzt sind wir in der Zeit wo zumindest für Wirtschaftsunternehmen.

00:05:09: Häufig die kommunizieren Ergebnisse eine sehr wichtige Rolle spielen.

00:05:15: Aber dieser wird es eben nicht unter Wert aus Sicht des Unternehmens sondern eben der Menschen die die Produkte nutzen.

00:05:24: Insofern könnte es auch sein dass Anwendern Produkt total genial finden aber das Geschäft mit der denn da gar nicht funktioniert.

00:05:33: Häufiger ist es aber so dass ein zweiter Ableitung man sagen könnte na ja gut wenn das Produkt sehen Menschen gefällt und man irgendwie ein sinnvolles Geschäftsmodell findet dann wird das auch fürs Unternehmen irgendwie profitabel sein,

00:05:43: aber eigentlich muss man um rauszufinden was Wertschöpfung ist im Falle von agile Produktentwicklung sein Anwender fragen.

00:05:51: Also die die tatsächlich die Applikation das System das Produkt benutzen.

00:05:58: Z.b. waren wir eben im Wald spazieren mit Freunden und eine Freundin von uns ist gerade junge Mutter geworden,

00:06:05: kann sich also entsprechend einer Kinderwagen zugelegt und an den Kinderwagen dran waren so zwei reflektierende Leucht Männchen die kann man die Sonden,

00:06:14: am klappen Deichkind die da ein oder andere war Werbegeschenk und nur Tochter hat das dann direkt in die abgezogen von diesem Wagen hat er mich gefragt warum hängt das denn da dran.

00:06:24: Und dann sagte wieso ja das ist wenn es im Winter dunkler wird nur damit man den Buggy sieht sie weiß auch nicht warum der Hersteller nicht direkt irgendwelche Leuchtreflektoren an diesem Buggy anbringen wird es wäre total sinnvoll das hätten doch mittlerweile auch in Schule,

00:06:36: Ranzen und so weiter aber irgendwie nicht ein Kinderwagen.

00:06:40: Ja der ist ein Bedürfnis das hat ein Kunde geäußert das ist etwas wo konkret Wertschöpfung passieren könnte aus Sicht des Anwenders,

00:06:49: heißt aber nicht unbedingt das dann Wertschöpfung passiert aus Sicht des Unternehmers,

00:06:53: das sind also irgendwie zwei Perspektiven wieder zusammen laufen müssen die ja auch im Scrum Rahmenwerk z.b. eine Rolle Sport Adonis vereint werden

00:07:01: nämlich zum einen dafür zu sorgen dass es ein wirtschaftlicher Erfolg ist die Produktentwicklung aber zum anderen eben auch dafür zu sorgen dass die Kunden,

00:07:11: und die Anwender den Wert bekommen diesen Spagat irgendwie zu basieren denn ganz ehrlich im produktpass langfristig wirtschaftlich nicht funktioniert wird sein auch nicht mehr geben kann auch keinen Wert mehr Stiften für ein Anwender,

00:07:22: also so oder so oben betrachtet brauchst dieses Zusammenspiel von beiden Welten,

00:07:26: es ist ja jetzt schon nach reichhaltige Gesicht als ich als blutiger Anfänger squamata zum Thema Wertschöpfung hatte ich habe ja Wertschöpfung einfach gekoppelt mit Geld machen und.

00:07:38: Das hat sich für mich unangenehm angefühlt da drüber zu reden mittlerweile habe ich da auch einen einfacheren Zugang dazu da können wir vielleicht auch noch mal.

00:07:46: Eine folge zu machen wenn du jetzt das frühere ich beraten müsstest also der die ganz jung ist, ist drin die mit ihrem Team irgendwie ein Gespräch zur Wertschöpfung,

00:07:57: führen möchte was würdest du mir raten wie soll ich dieses Gespräch angehen mit meinem mit meinem Team,

00:08:03: ich denke es braucht ein Bewusstsein um beide Seiten der stella-do zum ein bisschen für das unternehmerische,

00:08:09: ich habe mal gehört von den Kollegen die sich beschwerte darüber dass so wenig unternehmerich gedacht wurde in seiner Firma sprach also die Angestellten an und meinte dann so warum denkt ihr eigentlich die ganze Zeit wie Angestellte.

00:08:20: Und ja die Angestellten hat nein gesagt aber wir welche sind das jetzt nicht über einen Kamm scheren wenn man kann auch was angestellt natürlich unternehmerisch denken aber diese Perspektive ist natürlich eine die in einem eigenen Team wirklich Küchenrolle dem Product Owner der sich so eine Art.

00:08:35: Der Smart interner Unternehmer sein muss damit er diese Seite versteht die Wirtschaftlichkeit des Budget dahinter das Geschäftsmodell tragen muss da also mal den Dialog herstellen zwischen dem Entwicklungsteam,

00:08:49: und den Product Owner.

00:08:52: Wie funktioniert eigentlich das wirtschaftliche Modell hinter unserem Produkt wie verdient unser Unternehmen damit.

00:09:02: Den zukünftigen Lohn den ich ja auch als Angestellte beziehen möchte den ich auch als Softwareentwickler haben möchte denn,

00:09:08: ist es ja nicht so als ob dies nur die Shareholder das Unternehmen sich die Taschen voll stecken mit der Rendite natürlich der natürlich auch ein höheres Risiko und die provozieren in der Regel auch am meisten,

00:09:19: es geht ja auch darum den eigenen Arbeitsplatz langfristig zu erhalten,

00:09:23: und auch Investitionen in jeden einzelnen Mitarbeiter durch Fortbildungen durch Rahmenbedingungen durch soziales Engagement und so weiter weiterzugeben je nachdem wie ausbalanciert das Unternehmen eben ist da gibt's natürlich alles von,

00:09:36: nonprofit sehr sozial bis hin zu Turbokapitalismus.

00:09:42: Diese Perspektive herzustellen dem Porto na sicher den einen Teil an das andere hat er was mit agida Produktentwicklung zu tun.

00:09:53: Und hat mir mein Kollege Andreas Schlitten schön das Modell mal mitgebracht was ich bei dem ich das kenne sehr einleuchtend findet auch so häufig in mein Bruder Grundkursen verwende.

00:10:03: Nämlich die jobs-to-be-done Theorie von Clayton m Christensen Berat Buch dazu geschrieben besser als der Zufall ich finde das erklärt ganz gut es ist ein bisschen länglich geschrieben also vom momentan ist deutsche Camper Rundreise durch Stories erzählt,

00:10:18: in der Essence aber sehr interessant denn.

00:10:22: Da geht's drum dass eigentlich wir Menschen gar nicht Bock haben auf weitere Produkte wir wollen eigentlich.

00:10:30: Wir wollen eigentlich kein Seminar kaufen wir wollen auch nicht den Online-Kurs kaufen wir wollen doch eigentlich nicht im Buch kaufen war noch keine weitere App oder keine weitere Software oder genau dann wieder runterladen aktualisieren warten und Zeug,

00:10:43: aber was wir wollen es was anderes dass wir wollen ist.

00:10:46: Ein Fortschritt zu erzielen und das sind eben diese Jobs um die es geht also sein Definition ist der Fortschritt ist ein Job ist der Fortschritt den eine Person unter gegebenen Umständen erreichen will,

00:10:59: und da gibt es drei verschiedene Arten von Porto die Dateien können seine mal ich kaufe mir ein Auto dann ist.

00:11:08: Der wohl offensichtlichste Fortschritt der funktionale nämlich du dich von A nach B kommen.

00:11:13: Es gibt aber noch zwei weitere Kategorien von Forge und die deine Rolle spielen können die zweite Wert das emotionale.

00:11:20: Also wie geht's mir wenn ich da rein steige habe ich ein geiles Fahrerlebnisse macht mir das Spaß,

00:11:26: Falls Beispiel die Auto mich jetzt erst Ewigkeiten BMW Freude am Fahren war mal ihren Slogan ich weiß kann ich auch jetzt noch ist dass sie für dich ganz klar darauf ab dass ich ein emotionales Erlebnis habe wenn ich mit so einer Karre rum fahre und.

00:11:40: Dann gibt es noch eine weitere Komponente und es wäre III III Fortschritt nämlich der sozialer Fortschritt also was sagen die anderen wenn ich so eine Karre fahre.

00:11:50: Keine Ahnung wo der ist aber die klassische Porsche Fahrer ne siehst du auch nach Baden Porsche irgendwie siehst du und wie so ein gewisses Status Ding oder so,

00:11:59: ich würde auch sagen je nach Zielgruppe ist es ja unterschiedlich also wenn ich jetzt sehr in nachhaltig interessierten Kreisen unterwegs bin.

00:12:09: Dann ist es wahrscheinlich cooler wenn ich will die Bahncard 100 Schwärme als mir ein neues Auto zu kaufen bzw.

00:12:18: Je nachdem wo ich unterwegs bin und und und wie meinen mein sozialer Kontext ist ist der BMW.

00:12:25: Vielleicht die Wahl oder oder der Tesla oder auch der Porsche wie auch immer.

00:12:32: Genau bin ich voll bei Dir ist gerade diese soziale Komponente sehr abhängig von dem Kontext in dem ich bin und in den werden die die Menschen vertreten die eben sozial um mich herum sind,

00:12:42: aber irgendeinen dieser drei Fortschritte möchte ich erziehen wenn ich mir eine App installiere wenn ich mir ein Buch kaufe oder wenn ich im Kino gehe ja und das ein ist das Offensichtliche das Funktionalen ich kann damit etwas tun dass II das emotionale wie geht's mir dabei ein III ist

00:12:56: das soziale und brutto kann auch durchaus alle drei Kategorien erfüllen.

00:13:01: Für mich selbst darum geht's eigentlich herauszufinden für welchen Job will mein Kunde mein Produkt beauftragen.

00:13:11: Also welches funktionale oder emotionale oder soziale Problem möchte mein Anwender eigentlich mit unserem Produkt oder Service lösen.

00:13:20: Wenn ich das weiß.

00:13:23: Dann kann ich halt auch mein Product Backlog asi Liste der Dinge die ich mein Brot einbauen will entsprechend gestalten so dass ich auf diese Bedürfnisse abzieht,

00:13:32: jetzt so in meiner Wahrnehmung auch aus der Beratungspraxis beim Kunden.

00:13:39: Sind wir ganz oft sehr fokussiert auf den Funktionalen Fortschritt also wir.

00:13:45: Ganz oft was ich was ich wahrnehme die Dienste ich begleite wenn ich dir auch ich frage meistens nur stell mir mal das Produkt vor und und Frage verschieden Leute mir das Produkt so vorzustellen und die meisten,

00:13:58: stell mir einfach die Funktion des Produkts für sie bauen vor guck mal dass das ein Auto mit dem kannst du fahren.

00:14:06: Vielleicht sagen sie auch noch nur du fährst jetzt mit dem BMW schneller als du.

00:14:11: Wenn du Moped fährst oder mit dem Dacia oder weiß auch noch nicht was also zugleich ist auch noch zu zu anderen Konkurrenzprodukten und und was da denn der funktionelle Unterschied zu dem anderen Produkt ist der sozial und emotionale Fortschritt.

00:14:26: Den betonen weniger und da wird auch wenig darauf fokussiert was ich immer sehr schade finde.

00:14:34: Weil ich glaube wegen der Funktionalität kaufen wir selten.

00:14:39: Ja heute spricht man eher mehr vom Benutzererlebnis ich glaube das ist ein Fortschritt in der Sache dass man schon mal eher dass emotionale mit rein bezieht in die ganze Geschichte

00:14:47: ich habe Erfolg trinken Software entwickelt ich erinnere mich noch an so einen Turm mit dem konnte man Datenbanken programmieren nicht ob es ist tot das war ein unglaubliches Hubschrauber Cockpit anknöpfen

00:14:57: na das Ding aufgemacht hat wurde zerschlagen von irgendwelchen Menüleisten die nur Befehle ausführen konntest das war als Gag irgendwie total lustig wenn du das mal konntest

00:15:06: das war eigentlich ein Alptraum das Teil zu bedienen weil sie hinter jeder Schaltfläche irgendetwas versteckt hat und,

00:15:13: Gegenzug dazu zwar so die orakelwelt Oracle-Datenbank habe ich häufig mit Microsoft System gearbeitet die ganz viel Wert auf Usability gelegt haben wo die Tools alle sehr aufgeräumt und sehr klar waren,

00:15:25: das hat sich für mich immer Zeit immer sehr anders angefühlt,

00:15:28: andere Wertigkeit gehabt damit zu arbeiten jetzt mal ganz unabhängig von ganzen tekwar welche fremde Pons Text besser sind.

00:15:36: Ich denke da tut sich schon was das mittlerweile mehr Wert auf emotionale Qualität von Produkten gelegt wird und auch dieser soziale Aspekt.

00:15:46: Ist ja durch die ganzen Bewertungen z.b. die wir haben in dem App Store oder hoffentlich Kundenbewertung auf Verkaufsplattformen,

00:15:54: ist dieser soziale Faktor und sozialer Fortschritt auch so ein bisschen mehr reingekommen zumindest was bringt es anderen das ist noch nicht unbedingt,

00:16:01: geht's mir im Kontrast zu anderen besser das ist ja dieser sozialer Fortschritt also habe ich sozial meinen Rang erhöht innerhalb einer eines Teams einer Gruppe meiner Nachbarschaft das ist vielleicht noch eine andere Qualität die wirklich glaube ich sehr wenig.

00:16:15: Wenig Beachtung in vielen pro Bewegung findet ein einfällt ist dieses Duschgel ich habe Ex heißt das oder.

00:16:26: Bumann irgendwie auf jeden Fall früher so ein bisschen vom Waschlappen zum.

00:16:32: Geilen Typ wird zum Mädchen Aufreisser so zum schwarzes Duschgel das ist es sehr diesen sozialen Fortschritt im Vordergrund stellt weil grundsätzlich sind Duschgel das riecht wie jedes andere Männer Duschgel das ist halt einfach,

00:16:46: die Funktion ist Klaas macht sich immer sauber und du stinkst danach nicht.

00:16:50: Aber es betont diesen sozialen Fortschritt und ich glaube da kommt auch so dieses Bauchgrummeln das bei mir manchmal drin war nur so Produkte die die die den betonen um manipuliert dieses Ding nicht jetzt.

00:17:03: Wo Du gerade extra wennst die haben danach mal ihre Kampagne geändert zum habe ich,

00:17:09: glaube ich mein Duschgel von der Hand gehabt da stand drauf der fünffache Nutzen unseres Produkts wäscht Arme Beine.

00:17:17: Und den Kopf also so bewusst weg von den sozialen Foto hin zum emotionales du einfach nur grinsen müssen denkst okay das ist jetzt umgefallen lustige Dewalt hat sie selber nur was zum Waschen,

00:17:29: also die spielen damit so ein bisschen.

00:17:32: Und ich hatte was verrufen das hab ich das gerade richtig verstehen wenn jemand mit diesen emotionalen Faktoren spielt in der Produktentwicklung.

00:17:41: Ja ich glaube teilweise zu müssen wenn ich mit Kunden,

00:17:47: gerade mit dieser Theorie über über Wertschöpfung spreche,

00:17:51: dann ist es sehr einfach den Funktionalen Fortschritt des Produkts zum Reißen und beim sozialen und emotionalen kommt ganz schnell so ein nee wenn ich das jetzt aus arbeite dann manipuliere ich jemand in einen.

00:18:05: In ein oder aus arbeite wenn ich nächstes jetzt aus arbeite und dann an Preise dann manipuliere ich jemand in einen Kauf rein der das vielleicht gar nicht möchte.

00:18:14: Und der Kunde soll doch einfach kaufen weil funktional die beste Leistung bringen aber ich denke mir dann immer wenn man richtig gutes Produkt haben.

00:18:24: Das funktional wirklich eine gute eine richtig gute Leistung bringt und auch die Welt verbessert dann ist da nichts verrufenes da drum auch auszuarbeiten was hat denn der Kunde noch für den emotionalen Fortschritt damit und was hat er von sozialen Fortschritt damit wir sind emotionale Menschen.

00:18:40: Wir treffen unsere Entscheidung aufgrund unserer Emotionen ganz ganz oft.

00:18:46: Und da wird auch ganz viel Wertschöpfung Betrieben wir machen Menschen auch glücklich mit Produkten und es dürfen wir auch.

00:18:54: Und da einfach noch mal den Fokus darauf zu richten finde ich spannend und ich finde auch der Dialog der da entsteht,

00:19:01: meistens sehr spannend nichtsdestotrotz merke ich ganz oft ist da so ein bisschen Anzügen es ist eine gewisse Schwelle die man überschreiten muss.

00:19:10: Du hast am Anfang gesagt dass ich mich mit Markting auseinandergesetzt habe.

00:19:14: Es gibt unglaublich viele Definition von Marketing und ich finde auch in der Marketingbranche passiert aber doch echt irgendwie schmusen Thema dem ich lange Zeit sehr skeptisch gegenüber stand eigentlich hatte ich auch alles an Adblocker irgendwie auf dem Rechner an was irgendwie ging also.

00:19:30: War kein Fan von dem Geschäft Werbung oder auch tiefer Marketing ich habe auch ein Aufkleber auf dem Briefkasten ist keine Reklame haben möchte.

00:19:37: Der noch wenn man Produktentwicklung betreibt muss man sich irgend noch mal damit auseinandersetzen.

00:19:42: Ja es gibt z.b. im Beruf des Werbetext dass der kann sich einen sehr funktionales Produkt nehmen das Ingenieure gebaut haben und diese soziale oder emotionale Komponente irgendwo da raus finden und die auch,

00:19:56: stark betonen damit Mensch trotzdem kauft ich sag jetzt mal trotzdem denn verkaufen ist doch eigentlich das Übertragen von Emotionen auf den anderen Menschen.

00:20:06: Das machen ihm funktionale Eigenschaften sehr sehr schlecht deswegen brauche ich häufig den Nutzen und den kann halt jemand aus der Werbebranche wohl raus gießen und gut betonen.

00:20:17: War früher so meine Haltung dazu.

00:20:19: Ich merke aber immer mehr dass diese Eigenschaften diese begeisterungs Eigenschaften diese emotionalen Eigenschaften die sozialen Eigenschaften die damit einher kommen nicht allein durch Werbung kreiert werden können sprich.

00:20:31: Die Strahlen in Mainburg Becker gab ich muss bei der Produktentwicklung vorne schon daran denken was ich einbauen muss damit mein Kunde nachher das Produkt haben möchte.

00:20:43: Insofern kann man auch da nicht so Wasserfall artig ich bau mal ein Produkt und Sticken schick das dann der Marketingabteilung rüber machen.

00:20:51: Sondern auch da brauche ich schon einen Teil dieser Expertise während der laufenden Produktentwicklung also irgendjemand sollte sich damit auseinandersetzen im Scrum Rahmenwerk wird es häufig einfach den Product Owner ein bisschen mit drauf gedrückt da sagt man dann na gut der provoziert das Product Backlog nach wert.

00:21:06: Wir mit gerade verstanden haben in der Job Theorie wo jemand einen Fortschritt erreichen möchte unter gegebenen Umständen,

00:21:13: kann das eben nicht nur funktional sondern auch sozial und auch emotional und da muss ich diese drei Perspektiven als Product Owner verstehen und mit einbauen.

00:21:22: Jena Portal ohne ist das eine echte Herausforderung oder auch sehr einfach

00:21:25: ich bin ja da auch wie ein totaler Fan von interdisziplinären Teams also ein richtig interdisziplinären Teams ich habe gerade zuletzt meinem Kunden gearbeitet wo auch wirklich eine.

00:21:38: Eine Community Managerin mit drin war eine Marketing Frau mit drin war aber auch ein Psychologe mit drin war,

00:21:45: und das war so toll war das dieses Product Backlog einfach unglaublich toll befruchtet hat bei gerade die nicht nur die funktionelle Brille auf hatten.

00:21:56: Weil ganz oft dass ich ganz oft ziehen Product Owner Essen ihr mal gebissen seine List der hat eine sehr funktionale Brille auf eine sehr funktionale Sichtweise und der Wert wird auch abgeleitet aus welche Funktion gibt in wie viel Geld.

00:22:11: Und da kann kann die Interdisziplinarität uns einfach einen besseren Diskurs schaffen um ein reichhaltiges Product Backlog.

00:22:21: Zu gestalten damit du am Ende auch ein Produkt haben das auf allen Ebenen begeistern kann und das finde ich unglaublich wichtig.

00:22:30: Und da sind wir dann so ein bisschen bei der Konsequenz dass ich extrem nah am Anwender sein muss als RG System.

00:22:37: Denn woher soll ich sonst wissen was den wirklich begeistert spricht,

00:22:44: der sitzt im Sprint Review ich gucke dem auf die Finger wieder mit dem Produkt interagiert wann der Mann anfängt zu grinsen oder wann der irgendwie leicht verzweifelt bis konsterniert versucht dieses Ding zu bedienen ich mache mal ein Beispiel.

00:22:59: Boah ich glaube anderthalb Jahren.

00:23:02: Bin ich zum ersten Mal seit ganz langer Zeit einen VW gefahren und waren wir deinem Schwiegervater.

00:23:11: Und ja mit meinem Mann irgendwie mal 100000 Kilometer gefahren ist kennt man Autos irgendwie verschiedenster Hersteller und ich wollte dieses Navi programmieren.

00:23:21: Da war Navi drin da wird uns Geräte sind jetzt auch irgendwie kein Hexenwerk ich bin Informatiker.

00:23:27: Ich habe das in 10 Minuten nicht hinbekommen dieses Navi zu programmieren bis.

00:23:34: Ich irgendwann verstanden habe dass das ein Touchscreen hat.

00:23:38: Ab dem Zeitpunkt war das trivial einfach davor habe ich die ganze Zeit neben diesem screen in welche Tasten gedrückt die auch noch daneben angeordnet waren sodass ich dachte die sind bestimmt dafür da um die Funktion auf dem Touchscreen auszulösen,

00:23:51: eigentlich was total trivial ist aber wenn man seinem echten an wenn er mal zuguckt stellt man dann fest.

00:23:57: Da müssen wir irgendwie ein Hinweis machen oder was auch immer damit der mit diesem System richtig interagiert.

00:24:06: Enisa jobs to be done Theorie und ein Beispiel genannt da haben sie nach Fast-Food-Kette geholfen.

00:24:12: Um deren Absätze zu verbessern im bezug auf dem Produkt decans konkret z.b. und Milchshake da haben sie dann sie angeguckt was ist denn eigentlich der Job mit dem Leute ein Milchshake beauftragen.

00:24:25: Und andere Leute gefragt was machst du warum kaufst du den ne und brauchst du dann gekommen sind ist das sehr viele Leute sich Milchshake kaufen an so einem Drive-In Schalter,

00:24:35: weil sie eine lange Strecke fahren müssen und das Produkt relativ lange schmackhaft bleibt und nicht die Finger versaut wie so ein Burger den du da irgendwie noch am Lenkrad und versuchst rein zu ziehen,

00:24:45: und das relativ lange da durch den Genuss liefert und dann man das einmal weiß dann kannst du natürlich Produkteigenschaften optimieren wie z.b. bleibt extra lange cremig.

00:24:55: Oder bleibt er Klara lange kalt oder durch solange kalt kannst du es auch bewerben der ideale Begleiter für deine Autoreise oder was auch immer dann schreibst,

00:25:04: so dass Du darauf abzielt dass Innsbruck einzubauen aber eben auch das eben funktional sozial-emotional raus zu heben und damit ließ sich dann eigentlich der Kreis wieder zusammen gehört,

00:25:15: das war ein super Beispiel um zum Abschluss unsere Frage zu kommen.

00:25:20: Wir haben mit meinem Missverständnis angefangen als ganz junger ScrumMaster Wertschöpfung rein monetär zu sehen

00:25:29: und einfach gebunden an Business Modelle und Geld reinbringen das ist ein Teil von Wertschöpfung natürlich wir wollen tragende Produkte die auch nachhaltig funktionieren.

00:25:43: Mittel schaffst du wieder an Theorie haben wir aber auch noch mal eine andere Sichtweise.

00:25:49: Auf Wertschöpfung bekommen nämlich dass unser Kunde ganz oft ein Fortschritt kaufen will und der kann sowohl funktional sozial wie auch emotional sein,

00:26:02: Und.

00:26:04: Verschiedene Komponenten aus diesem Fortschritt um unsere Produkt Weg lox-1 zu einfließen zu lassen in interdisziplinären Teams in den Dialog zu suchen was unser Produkt denn genau den Kunden an Fortschritt liefert,

00:26:18: ist extrem gewinnbringend für jedes Produkt.

00:26:24: Du merkst vielleicht wird schön und hier so ein bisschen ein die Folge ist deutlich kürzer als unsere Vorgänger wir wollten ein bisschen straffen und wenn dir dieses Format gefällt kurzes komprimiertes Wissen mit den oder 60 etwas anfangen kannst,

00:26:35: in deiner Praxis in deinem Unternehmen dann freuen wir uns wenn du unseren Podcast abonnierst das kannst du auch der Tat von deiner Wahl auf bekannte Art und Weise tun und darüber freuen wir uns sehr,

00:26:46: wenn wir uns bald wieder.

00:26:47: Music.